· 

Wie Phönix aus der Asche

 Wie Phönix aus der Asche erscheint jetzt der Schweizer Künstler David Pflugi, Jahrgang 1969.

Nach vielen Jahren intensiven Schaffens tritt er ins Scheinwerferlicht dieser sich wandelnden Kunstszene. Eine Persönlichkeit mit umfangreichen Arbeiten und einer klaren Botschaft:

„Das Leben ist zu kurz um nicht das zu tun, was dir wichtig ist“

Seine „Fusion-Factory“ im malerischen Laufental in der Schweiz beherbergt neben seinem Atelier auch eine eigene Galerie.

Er veranstaltet regelmässig Fusionjourney-Events, zu denen er Künstler und Nachwuchstalente einlädt, die mit seinem Schaffen fusionieren.

Aber was beinhaltet sein Schaffen?

Nichts geringeres als eine neue Kunstrichtung: den FUSIONISMUS

Dreidimensionale farbgewaltige Werke, die im Auge des Betrachters variieren, wenn dieser seine Position ändert. Kein passives "Draufschauen" sondern aktive Bewegung gegenüber dem Kunstwerk eröffnet dem Betrachter neue Perspektiven. Eine Lebensphilosophie.

Aktive Bewegung nicht nur in der Kunst, sondern auch im wahren Leben - das kennzeichnet David Pflugi, der sich seit mehreren Jahren in der Stiftung TIMION engagiert und mit seinen Spenden hilft, Kindern  eine lebenswerte Zukunft zu bieten. Ein Teil der Erlöse aus seinem Projekt "Wings for Children" wird regelmässig gespendet.

- - - 

Das Jahr 2021 hält viele Überraschungen bereit: für seine Besucher die Interessanteste dürfte wohl das Projekt "Work in progress" sein.

Es entsteht ein neues Kunstwerk. "The seeds of victory",  sein bisher grösstes und bedeutendstes Werk aus der Sammlung The victory works wurde im Juli 2020 bei einem Grossbrand vollständig zerstört und wird jetzt wieder neu erschaffen.

Besucher der "Fusion-Factory" können ihm immer Samstag von 11-16 Uhr bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Oder die Fortschritte in den Social Media Kanälen verfolgen.

In regelmässigen Abständen werden wir an dieser Stelle berichten.

- - -